Deutschlands liebstes Heißgetränk – wem haben wir es zu verdanken?

Eine Legende besagt, dass der erste Kaffeesbaum von Ziegenhirten in Äthiopien entdeckt wurde. Nachdem ein Teil der Ziegen, der von dem ominösen Baum genascht hatte, bis nachts munter blieben, wollten die Hirten der Sache auf den Grund gehen. Doch roh sind die Kaffeebohnen ungenießbar, weshalb einer der Hirten die Frucht ins abendliche Lagerfeuer spuckte. Durch den Geruch entdeckten die Hirten die Notwendigkeit des Röstens und begannen einen Aufguss aus den Bohnen zu machen.

Über Händler kam das muntermachende Getränk dann nach Arabien, wo es ca. ab Mitte des 15. Konsumiert wurde. Die weitere Verbreitung des Kaffees haben wir den Türken zu verdanken. Durch ihre Eroberungszüge nahmen sie weite Teile Arabiens inklusive der Kaffee-Anbaugebiete ein und verbreiteten das Heißgetränk in ihrem kompletten Herrschaftsgebiet, welches sich damals weit bis nach Süd-Ost-Europa erstreckte. Auch das erste Café wurde in der heutigen Türkei eröffnet – 1554 in Konstantinopel, dem heutigen Istanbul.

Von da an gab es für den Kaffee kein Halten mehr und verbreitete sich durch Reisende immer weiter in die Welt. Zunächst konnte sich das Getränk allerdings nur die Oberschicht leisten. Doch mit Erweiterung der Anbaugebiete, konnten auch die Preise gedrückt werden, so dass im 18. Jahrhundert der Kaffee auf der ganzen Welt verfügbar war. Auch in Brasilien kam der Kaffee im 18. Jahrhundert (ca. 1726) an.

Heute ist Brasilien mit Abstand das größte Anbauland für Kaffee weltweit. 2013 erntete das Land alleine 2.964.538 Tonnen Kaffee. Platz 2 der Anbauländer nach Erntemenge machte Vietnam, welche nicht mal die Hälfte der brasilianischen Erntemenge produzieren konnten.

Generell fühlt sich der Kaffeebaum zwischen dem nördlichen und südlichen 24. Breitengrad wohl. Am besten wächst und gedeiht er bei durchschnittlich 20 Grad mit hoher Luftfeuchtigkeit. Neben Brasilien und Vietnam zählen auch Indonesien, Kolumbien und Indien zu den Spitzenreitern der Kaffeeproduktion.

Wo gibt es guten Kaffee zu kaufen?

Nachdem wir nun so viel über Kaffee erfahren konnten, bleibt noch die Frage offen, wo man guten Kaffee am besten bezieht. Kaffeesorten aus dem Supermarkt oder gar aus dem Discounter werden dem feinen Gaumen eines Genießers nicht gerecht werden. Wer Kaffeebohnen guter Qualität sucht, den sollte der Weg am besten direkt in eine Kaffeerösterei führen. Dabei gilt wie bei jedem Produkt: je kleiner die Produktionsstätte, desto besser die Qualität. Denn bei Massenfertigung müssen immer Qualitätsabstriche hingenommen werden um den Anforderungen der Masse noch gerecht werden zu können. Nur bei geringen Produktionsmengen kann der aufwendige Röstvorgang gewährleistet werden.

In der Regel sind in jeder größeren Stadt Kaffeeröstereien verfügbar. Wer nun keine in unmittelbarer Nähe hat und auch nicht weit fahren will, der wird aber im Zeitalter des Internets auch dort fündig. Immer mehr Kaffeeröstereien (auch kleinere Familienbetriebe) verfügen mittlerweile auch über einen Online Shop, wo man Kaffee günstig kaufen kann und das zu hervorragender Qualität.

Bildquelle: © amenic181 / pixelio.de

Kai Shun Messer – so macht es in der Küche Spaß

Ebenfalls eine Unterkategorie der Japanischen Messer sind die Kai Shun Messer. Auch sie überzeugen die Benutzer immer wieder durch eine erstklassige Qualität. Das Aussehen der Messer alleine überzeugt die professionellen Köche und auch bei den Hobbyköchen wird alleine der Anblick eines solchen Messers viele überzeugen.

Kai Shun MesserZu einer Besonderheit der Messerserie gehört die Herstellung aus einem Damaszener Stahl. Und dieses ist in 32 Schichten vorzufinden, sodass es äußerst robust und hart und zugleich auch korrosionsbeständig ist. Diese besondere Richtung sorgt zudem dafür, dass es, wie kaum ein anderes Kochmesser für eine lange Schärfe garantieren kann. Die Klinge ist in einem konvexen Schliff gearbeitet, welche nur sehr wenige Kochmesser aufweisen. So kann auch optisch diese Serie die Kochelite überzeugen. Gleichzeitig aber kann so die Schärfe der Messer noch einmal unterstrichen werden. Anders, als bei den vielen anderen Produkten auf dem Markt sind sich die Nutzer einig, dass das Messer durch die zuschneidenden Sachen gleitet, das Messer eigentlich von alleine arbeitet.

Die Messerserie Kai Shun ist bei den Köchen und auch bei den Hobbyköchen wegen all der Vorteile gleichermaßen beliebt. Für jeden erdenklichen Zubereitungsbereich ist das richtige Werkzeug in der recht umfangreichen Produktpalette zu finden. Vom Allzweckmesser über spezielle Gemüsemesser bis hin zum Tranchierset reichen die angebotenen Messer. Wegen der besonderen Form der Herstellung aber muss jeder damit rechnen, tiefer in die Tasche zu greifen. Dass sich diese Kosten lohnen werden, das wird aber jeder genauso schnell merken. Die hervorragende Qualität und die Langlebigkeit der Messerschärfe erfordern nicht so schnell, dass ein neues Messer gekauft werden muss.

Wellness pur in einer Zirbenholzsauna

Kommt Ihnen das vielleicht bekannt vor aus Ihrem Skiurlaub in Österreich? Die wohltuende Entspannung nach einem Wellnessabend, dessen Höhepunkt sicherlich ein, zwei Saunagänge in einer Zirbenholz Sauna sind. Der Dampf und die wohlige Wärme und der besondere Duft verstärken das Wohlgefühl nach einem Tag auf der Piste.

Das Holz der Zirbe ist auch für Ihren ganz persönlichen Wellnessbereich eine absolut perfekte Lösung, und der unverkennbare Duft der Zirbe setzt jedem Wellness-Erlebnis die Krone auf. Dieses Holz wird nicht umsonst die Queen of the Alpes genannt, ist es doch besonders reichhaltig an wohlriechenden Ölen und Harzen. Diese verbreiten einen ganz speziellen Alpenduft, und falls dieser einmal nachlassen sollte, kann man ihn mit einer Zirbelölpolitur sofort wieder auferstehen lassen.

Zirbenholzsauna

Bild: Pixabay CCO Public Domain (Dateiname: bench-16910)

Solch ein Wechselspiel aus Hitze und darauf folgender Abkühlung sorgt für wohltuende Entspannung und beruhigt. Man tankt nicht nicht nur neue Energie für den Stress des Alltags, sondern erhöht auch noch die Abwehrkräfte und stärkt den Kreislauf. Das einzigartiges Sauna-Erlebnis wird durch den Duft der Zirbe intensiviert, der sich besonders bei Wärme und Feuchtigkeit gut entfaltet.

Aber dieses Holz zeichnet sich nicht nur durch den hohen Gehalt an wohltuenden ätherischen Ölen aus, sondern es hat auch eine antibakterielle Wirkung. Dies kommt durch einen hohen Anteil an Pinosylvin im Holz zustande. Erst schützt dieser chemische Wirkstoff den Baum in der Natur vor Pilz- und Bakterienbefall; später in der Sauna dann das Holz an den Wänden und die Bänke, auf denen man sitzt oder liegt. Aber eine Sauna aus Zirbenholz ist nicht nur das ideale Material für ein perfektes Saunaerlebnis.

Zudem sieht eine Zirbenholzsauna gut aus. Es hat eine ganz spezielle Struktur. Die vielen Äste, die für das Holz charakteristisch sind, bilden ein lebhaftes Muster aus dunkleren Astaugen, die durch den Kontrast zum hellen Grundton des Zirbenholzes besonders lebendig wirken. Preiswerte Bausätze für Ihre Zirbensauna finden Sie bei Bauer-Holz.at